Reichelsheim

Actionbound - Eine moderne Schnitzeljagd durch Reichelsheim

Locandy Die Jugendpflege 4.0 hat 2017 anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der Stadt Reichelsheim eine 'App' für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets entwickelt. Damit kann man Reichelsheim bei einem 'Actionbound' - einer Art 'Schnitzeljagd' - virtuell erkunden und dabei Hans Geis, dem 'Hexenmeister von Reichelsheim', bei der Flucht aus dem Hexenturm helfen. Virtuell wird man von den beiden Kindern Hanna und Richie begleitet. Außerdem trifft man unterwegs auf den Reichelsheimer Ehrenbürgermeister Gerd Wagner, Lokalhistoriker Horst Diehl und Poetry-Slammer Andreas Arnold, die Sprecherrollen in der 'App' übernommen haben. Seit Juli 2017 ist das Abenteuer auf Basis der kostenlosen App 'Locandy' in den Google- und Apple-App-Stores verfügbar. 'Locandy' ist eine Plattform für Outdoor-Spiele auf mobilen Endgeräten.

Installation

Die Installation des Abenteuers ist einfach:
  • Die App 'Locandy' aus dem App-Store herunterladen und installieren
  • Nach 'Reichelsheim' suchen und die Tour "Hans Geis, der Hexer von Reichelsheim?" starten

Das Abenteuer geht los

Ein paar Tipps vorab:

  • Eine Internetverbindung ist erforderlich, da für die verschiedenen Stationen jeweils Dateien wie Bilder oder Audiodateien nachgeladen werden.
  • Für die Tour empfiehlt es sich außerdem, einen Kopfhörer dabei zu haben. An verschiedenen Stationen werden Geschichten erzählt, die man aufgrund des Verkehrslärms eben einfach besser über einen Kopfhörer hört. Es geht aber auch ohne - ein Bluetooth-Lautsprecher ist vielleicht bei einer Familientour eine gute Wahl.
  • GPS-Navigation muss auf dem Mobilgerät verfügbar sein, um die jeweiligen Stationen zu finden.
  • Am Ende der Tour erhält man einen Hinweis, dass man sich am Festplatz ein kleines Geschenk abholen kann. Dies galt allerdings nur für das Wochenende der 1200-Jahrfeier.


Locandy Stadtkarte Nach dem Starten der Tour müssen wir die erste Station unseres Abenteuers suchen. Dazu bekommen wir zunächst eine alte Stadtkarte angezeigt, auf der alle abzulaufenden Stationen eingezeichnet sind. Sie dient als Übersicht und ist jederzeit durch Antippen von "Route" im Menü wieder anzeigbar.
Als Ausgangspunkt für die Tour bietet sich zum Beispiel der Marktplatz vor dem Historischen Rathaus an. Die Tour kann aber auch von jedem anderen Standort aus gestartet werden.

 

Locandy GPS-Navigation Ein Kompass und ein Entfernungsmesser zeigen uns den Weg zur ersten Station. Nur wenn wir die Station gefunden und erreicht haben, wird die Station entsperrt und man erfährt, was sich hier zugetragen hat bzw. was unsere Aufgabe sein wird. Sollte die GPS-Navigation etwas ungenau sein, kann man eine Station manuell entsperren, muss sich dafür aber mindestens im Umkreis von 50 Meter zur Zielkoordinate befinden.


 

Locandy Stadttor Am Beispiel der ersten Station - dem Stadttor - sehen wir, was uns erwartet. Zunächst begrüßen uns Hanna und Richie akustisch zu unserer Tour mit dem interaktiven Stadtführer. Weitere Informationen zur Station erhalten wir durch Texte und Bilder.
Anschließend erzählt uns Torwächter Johann Peter Geis, was seinem Sohn Hans passiert ist und warum er der Hexerei bezichtigt wird. Uns bittet er am Ende, ihm zu helfen seinen Sohn Hans aus dem Hexenturm zu befreien. Nun können wir über einen Button mit Johannes Geis sprechen und erhalten dabei eine wichtige Information zu unserer weiteren Tour.


So und ähnlich lernt man Reichelsheim an den verschiedenen Stationen kennen. Zehn sind es insgesamt. Teilweise müssen auch Aufgaben gelöst und die Ergebnisse eingegeben oder ausgewählt werden. Mehr soll aber an dieser Stelle nicht verraten werden. Jeder ist herzlich eingeladen, dieses Abenteuer durch Reichelsheim erleben - ein tolles Familien-Event übrigens.
Viel Spaß bei dieser virtuellen-echten Tour durch Reichelsheim!


Informationen zur App beantwortet die Jugendpflege 4.0 der Gemeinden/Städte Echzell, Reichelsheim und Florstadt gerne, siehe Jugendpflege 4.0 - Stadt Reichelsheim

 

Hintergrund

Der Reichelsheimer Actionbound 'Hans Geis - Der Hexer von Reichelsheim?' wurde in den Osterferien 2017 im Rahmen der Reichelsheimer Ferienspiele entwickelt. Acht Kinder haben zusammen mit Jugendpfleger Jörg Pfaffenroth und David Potschka vom 'BuntErLeben'-Jugendforum sich mit dem Erstellen der App und dem Umgang mit 'neuen Medien' wie z.B. Smartphone und Actioncam umzugehen. Die Idee dazu kam Pfaffenroth durch den aufkommenden Pokémon-Hype im Jahr davor.

Grundlage zum Reichelsheimer Actionbound war eine Geschichte aus dem Jahr 1985 von Hagen Behrens. Lokalhistoriker Horst Diehl hatte das Buch vor zwei Jahren wiederentdeckt. Für das Reichelsheimer Jubiläumsjahr wurde das Buch - mit finanzieller Unterstützung der Landbank Horlofftal - in einer kleinen Auflage gedruckt.


locandy5.png
Das Buch zur App: Der Reichelsheimer "Fremdenführer".


Bei ihren Recherchen trafen die Kinder auf Ehrenbürgermeister Gerd Wagner, der wichtige Meilensteine der Reichelsheimer Geschichte im Historischen Rathaus aufzeigte. Ebenso beschäftigen sich die Kids mit Wappenkunde und der historischen Amtselle und deren tatsächlichen Länge in Zentimetern. Interessante Exkurse auf den Reichelsheimer Kirchturm und die noch erhaltenen Stadttürme rundeten die Recherchen zur Tour ab.

Im August 2017 ging der Actionbound dann Online und wurde am Festwochenende '1200 Jahre Reichelsheim' von der Jugendpflege 4.0 an ihrem Stand vorgestellt. Für alle Besucher, welche die Tour direkt am Festwochenende ausprobierten, gab es als kleines Dankeschön zum Abschluss die Geschichte von Hannah und Richie als Buch. Dazu wurden von dem Team der Jugendpflege auch geführte App-Rundgänge mit dem Tablet angeboten.



Quellen: Locandy, Jugendpflege 4.0
Bilder/Screenshots: Alexander Hitz



Nach obenTop
©2017 | Alexander Hitz